Erste Schritte: Planung und Konzeption

Sie haben gerade einen Baukasten bestellt und wollen Ihren Auftritt übersichtlich gestalten? Oder Sie arbeiten bereits mit dem Baukasten und wollen ihn noch besser machen? Dann finden Sie hier Tipps zu Aufbau und Gestaltung Ihres Gemeindebaukastens.

1. Was möchten Sie mit dem Baukasten erreichen?

Was ist Ihr Ziel?

Was erhoffen Sie sich von Ihrem Internetauftritt? Wie soll Ihre Gemeinde/Ihre Einrichtung in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden? Diese Klärung ist eine wichtige Voraussetzung für eine gelungene Website. So können Sie Inhalte vermeiden, die ohne Belang für die Website-Besucher sind.

2. Wen möchten Sie mit Ihrer Website erreichen?

Bevor Sie mit dem Aufbau und der Pflege des Baukastens beginnen, sollten Sie sich im Klaren sein, welche Zielgruppe Sie ansprechen möchten. Versetzen Sie sich beim Aufbau des Baukastens in Ihre Zielgruppe. Welche Fragen könnte sie haben,  welche Information erwarten?

3. Was haben Sie mitzuteilen?

Was haben Sie mitzuteilen?

Zeigen Sie Ihren Besuchern, was Sie als Gemeinde/Einrichtung/etc. auszeichnet und welche Angebote Sie haben. Überlegen Sie, was diese interessieren könnte und welchen Mehrwert sie durch einen Besuch auf Ihrer Website haben.

Über das Statistik-Tool Ihres Baukastens erfahren Sie, was die Besucher Ihres Internetauftritts am meisten interessiert.

4. Wer ist für den Baukasten zuständig?

Klären Sie rechtzeitig, wer für den Aufbau und die Pflege des Baukastens verantwortlich sein soll. Hat diese Person (oder ein Baukastenteam) auch genügend Zeit, ihn aktuelll zu halten? Nur wenn dies der Fall ist, können Sie erfolgreich Ihren Webauftritt betreiben.

5. Was können die Verantwortlichen verlässlich leisten?

Eine Website kann unterschiedlich stark ausgebaut werden. Auf jeden Fall vorhanden sein sollten Kontaktdaten und ein Impressum. Darüber hinaus kann sie erweitert werden durch:

  • allgemeine Angebote, feste Termine/Inhalte, Organisation, Hintergrund
  • Aktuelles (z. B. bewegliche Termine/Inhalte, Hinweise, Links, ...)
  • Themen (z. B. Geschichte, Hintergründe, Verweise, ...)
  • Einbettung von Audio- und Videobeiträgen
  • Kommunikation (z. B. Kommentarfunktion)

Wie weit die Website ausgebaut wird, hängt unter anderem davon ab, wie viel Zeit in die Website investiert werden soll. Zum Beispiel macht die Rubrik "Andacht der Woche" wenig Sinn, wenn sie nur alle zwei Monate mit neuem Inhalt befüllt wird. Auch Meldungen und Veranstaltungen müssen regelmäßig gepflegt werden.

6. Welche Kenntnisse sind nötig, um den Baukasten zu pflegen?

Alle Funktionen des Basisbaukastens sind im Handbuch erklärt

Die Handhabung des Gemeindebaukastens ist einfach und erschließt sich für die meisten Anwenderinnen und Anwender von selbst.

Damit Sie sich optimal mit dem Gemeindebaukasten auskennen und alle Funktionen nutzen können, gibt es verschieden Angebote:

  • Für den Gemeindebaukasten gibt es ein Handbuch, welches Schritt für Schritt die einzelnen Aktionen erläutert.
  • Die Lösung für häufige Anwenderprobleme finden Sie bei den FAQs.
  • Das Evangelische Medienhaus in Stuttgart bietet regelmäßig Schulungstermine an.
  • Melden Sie sich für den Gemeindebaukasten-Newsletter an.

Wegweiser, Lebensplanung © Trueffelpix - fotolia.com
Young brothers talking with tin can telephone © pio3 - fotolia.com
The Dude in a classic pose in front of blue question mark. © jojje11 - fotolia.com