Persönliche Daten im Gemeindebrief

Gemeindebriefe sind das Kommunikationsmittel der Kirche, mit dem die meisten Gemeindemitglieder erreicht werden. Das Erzählen von (Lebens-)Geschichten spricht die Leser viel mehr an als theoretische Abhandlungen. Klar, dass sich besondere Ereignisse wie Geburtstage, Trauungen, Taufen, Beerdigungen usw. zur Darstellung im gedruckten Gemeindebrief eignen. Aber wie verhält es sich, wenn diese persönlichen Daten im Netz auftauchen und theoretisch für die ganze „Online-Welt“ einsehbar sind?

Wir empfehlen: Web-Version des Gemeindebriefs ohne persönliche Daten; Bild © DoctorKan - fotolia.com

Vielen Gemeindemitgliedern behagt dieser Gedanke nicht, daher empfehlen wir für Ihren Gemeindebrief in derWeb-Version folgende Vorgehensweise.


Web-Version des Gemeindebriefs ohne personenbezogene Daten


Stellen Sie einen kleinen Hinweis auf Ihre Website oder direkt in die Web-Version Ihres Gemeindebriefs, in dem Sie darüber informieren, dass aus datenschutzrechtlichen Gründen die personenbezogenen Daten aus Ihrem Gemeindebrief für die Darstellung auf der Website entfernt wurden. Wer sich für die Bilder zu den Ereignissen und für die persönlichen Daten interessiert, kann sich ein gedrucktes Exemplar des Gemeindebriefes besorgen.


Löschen von Dokumenten mit personenbezogenen Daten

Damit Dokumente mit personenbezogenen Daten nicht mehr über Suchmaschinen wie Google gefunden werden können, müssen Sie neben der Verlinkung auch das entsprechende Dokument aus Ihrem Baukasten löschen. Wie das funktioniert, erfahren Sie unter dem Punkt "Technische Fragen" - "Möchten Sie Dateien oder Bilder löschen?".

Sie möchten Tipps und Vorlagen zur Erstellung von Gemeindebriefen?

Interessante Themen und Vorlagen für Ihren Gemeindebrief können Sie sich im Dienstleistungsportal der Evangelischen Landeskirche in Württemberg ansehen.