Fotografieren in der Gemeinde- und Jugendarbeit

Veröffentlichung von Fotos im Internet: Muster von Einverständniserklärungen

Schmuckbild

Was muss beim Veröffentlichen von Bildern im Internet beachtet werden? Bild © Fotimmz - fotolia.com

Gemeindefeste, Freizeiten, Festgottesdienste, Jubiläen und Jugendveranstaltungen können durch Fotos lebhaft und anschaulich im Gemeindebrief oder auf der Internetseite der Kirchengemeinde dokumentiert werden.

Bei der  Veröffentlichung von Fotos ist jedoch darauf zu achten, dass rechtliche und ethische Grenzen nicht überschritten werden. Insbesondere ist das Persönlichkeitsrecht eines jeden Einzelnen zu wahren. So muss oftmals  für die Veröffentlichung von Fotos  unter  bestimmten Voraussetzungen eine sog. Einverständniserklärung der abgebildeten Personen vorliegen. Grundlage hierfür ist das Persönlichkeitsrecht bzw. das „Recht am eigenen Bild“.

Unter welchen weiteren Voraussetzungen Sie unbedingt eine Einwilligungserklärung der Personen einholen sollten, die auf dem Foto abgebildet sind, ist im Rundschreiben des Oberkirchenrates [Download PDF, 80,3 KB] nachzulesen.


Bei Kindern und Jugendlichen (bis 17 Jahre) und betreuten Personen ist die Einwilligung der Personensorgeberechtigten (Eltern/Betreuer) [Download PDF, 55,7 KB] notwendig, wenn Fotos von Kindern im Internetauftritt der Kirchengemeinde bzw. in Printmedien wie dem Gemeindebrief veröffentlicht werden. 

Eine Einwilligungserklärung volljähriger Personen [Download PDF, 54,9 KB] ist z. B. sinnvoll bei Einzel- oder Gruppenfotos mit Namensnennung.